zurück

   
     
  




François Villon 

Eine musikalisch literarische Zeitreise mit Texten des französischen Dichters François Villon in der kongenialen deutschsprachigen Nachdichtung von Paul Zech
Gitarre: Volker Luft

Rezitation: Rudi Korbel

 

Klangvolle Renaissancemusik, das Leben und Werk François Villons (1431- 1463 ), des bedeutendsten französischen Lyrikers des ausgehenden Mittelalters und der beginnenden Renaissance, stehen im Mittelpunkt der musikalisch-literarischen Zeitreise von Rudi Korbel (Rezitation) und Volker Luft (Gitarre). 

Villons Gedichte sind volkstümlich, satirisch frech und nicht selten zutiefst melancholisch. Sie spiegeln das Leid und die Leidenschaft einer bewegten Epoche (Paris während des 100-jährigen Krieges) wider. 

Wunderbare Renaissancemusik und ein eigenwilliges lyrisches Ich entführen das Publikum in die Zeit der Renaissance und sorgen für emotionale Tiefenwirkung.

Kompositionspreisträger Volker Luft hat sich intensiv mit der Lautenmusik der Renaissance auseinandergesetzt. Seine Bearbeitungen für Gitarre solo wurden bei dem renommierten Verlag Acoustic Music Books als „The golden Age“ veröffentlicht.

Der Schauspieler Rudi Korbel lässt – wie in anderen Projekten mit Volker Luft – eine große Affinität zu seiner literarischen Figur spürbar werden.

Gemeinsam präsentieren sie eine lebendige, tiefgründige und äußerst interessante Auseinandersetzung mit der Biographie François Villons, seiner Poesie und seiner Zeit, begleitet von einer Musik, wie sie nur die Renaissance hervorbringen konnte.

 

 

 

www.volkerluft.net

 

 

 
 
   

Samstag 9. Februar 2019 / 20 Uhr / 15,– Euro

 

 

   Ausstellung:  Vernissage – Midissage – Finissage
   Konzert:  Vom Ohr direkt unter die Haut       
   Lyrikperformance:  Gedichte szenisch und musikalisch gestaltet  
   Lesung:  Autoren und Sprachkünstler lesen eigene und andere Texte
   Kabarett:  Kleiner Raum – große Wirkung  
   Kinderprogramm:  Schattenspiel – Puppentheater – Märchenlesungen  
   Vortrag: Themen die bewegen, vom Experten vorgestellt
   Offene Bühne:  Gäste präsentieren selbstverfasste Texte oder Songs              
   Rabentipp:  Empfehlung einer Veranstaltung außerhalb der Rabenbühne